TCW und Stadt Waiblingen als Wellenbrecher

750 Personen pro Tag beim 46. Jugendturnier des Tennis-Clubs Waiblingen

(alp) – Am Samstag beginnt die 46. Auflage des TCW-Akademie Junior International auf der Anlage am Alten Neustädter Weg. Die Verantwortlichen des Tennis-Clubs Waiblingen (TCW) um Turnierdirektor Peter Hagedorn mussten dabei einige bürokratische Hürden aus dem Weg räumen für die Konkurrenzen U14 und U16 des Tennis Europe-Turniers (TE).

Zunächst einmal hatten die Waiblinger den Bonus, dass sie im vergangenen Jahr trotz Corona-Beschränkungen ihr Turnier durchgezogen hatten – mit kleinen 32er-Feldern in Qualifikation und Hauptfeld. Das sah TE eigentlich auch in diesem Jahr vor. Hagedorn schaltete den Deutschen Tennis Bund ein und die Stadt Waiblingen. Sportamtsleiter Andreas Schwab gestattete daraufhin offiziell 750 Personen pro Tag auf der weitläufigen Anlage des TCW – und das lockerte auf einmal alle Bremsen. TE genehmigte nun 96er Felder für die Quali und 64 im Hauptfeld. Und diese Regelung gilt für die ganze TE-Turnierserie in Deutschland mit Waiblingen, Ulm, Augsburg und Renningen. „Die Genehmigung als Unbedenklichkeitsbescheinigung der Stadt war dafür ausschlaggebend“, ist Peter Hagedorn dankbar. Für die Teilnehmer und Besucher wird es aber Eingangskontrollen geben und die Tenniscracks müssen zusätzlich eine Selbsterklärung zur Einhaltung der Corona-Regeln über TE abgeben.

Supervisor wird wie in den vergangenen Jahren wieder der Ungar Karoly Izmendi sein, der dann in Waiblingen auch die Nationalmannschaften aus Deutschland, Kanada, Schweden, Schweiz und Malta begrüßen kann. Mexiko und England haben wegen der Quarantäne-Vorschriften abgesagt. Erstmals werden beim TCW auch Spieler aus Madagaskar aufschlagen, dazu kommen noch „Exoten“ aus Indonesien und Malta. Der deutsche Bundestrainer Peter Pfannkoch hat elf Wild-Cards für Plätze im Hauptfeld vergeben, Hagedorn gab seine Eintrittskarten fürs Hauptfeld an die Waiblinger Noah Held und Vincent Eckl bei der U14 sowie an Julius Stickel, Patrick und Yannick Knödl und Fabienne Fritz bei der U16. Direkt ins Hauptfeld kamen über ihre Ranglistenplätze Andre und Nadia Nemeth sowie Laia Garriga Oms vom TCW. Bei den Mädchen stehen die topgesetzten Spielerinnen allesamt unter den besten 20 von Europa, die Liste der Junioren U 16 führt der Ungar Tomasz Berkieta an, die Nummer acht in Europa.

Am Samstag beginnt die Qualifikation der Junioren U14 und U16 um 10 Uhr, am Sonntag starten dann die Juniorinnen U14. Die Hauptfelder beginnen von Montag bis Freitag jeweils um 10 Uhr. Bei der U16 der Mädels gibt es keine Qualifikation. Der Grund: Beim Württembergischen Tennis-Bund stehen an dem Wochenende noch Verbandsspiele auf dem Programm und dort sind die guten Junirinnen im Einsatz – also fiel die Meldeliste entsprechend klein aus.

Traditionell wird beim TCW auch ein Parallelturnier für die anderen Altersklassen gespielt. Doch das untersagte TE in diesem Jahr. Die Folge: Der TCW bietet ein Ranglistenturnier von U10 bis U18 vom Finalsonntag bis zum letzten Schultag am Mittwoch an, bei dem allerdings erst ab Mittag gespielt werden wird.

 

9 Tage Jugendtennis der Spitzenklasse beim TC Waiblingen

Am 17. Juli ist es wieder soweit! Der Start des TCW Akademie Junior International 2021. An 9 Tagen – bis zum 25. Juli – werden ca. 600 Spielerinnen und Spieler in den Altersklassen U10 bis U18 aus insgesamt 65 Nationen antreten, um ihr bestes Tennis zu präsentieren und den Sieg mit nach Hause zu nehmen.

Wir freuen uns auf eine großartige Turnierwoche mit vielen spannenden Matches, herausragendem Tennis und jede Menge Spaß!

Gespielt wird täglich ab 10:00 Uhr

17. – 18. Juli 2021   Qualifikation

ab 19. Juli 2021      Hauptfeld

24. – 25. Juli 2021   Finalspiele

TCW-Frauen 30 Zweiter, Frauen 40 Vierte

Die Frauen 30 des TCW schafften in der Südwestliga Platz zwei: Von oben Patricia Speidel, Nadine Stasa, Susanne Brossmann,Nicole Schlepp, Kristina Puck mit Trainer Peter Hagedorn. Es fehlen Zorica Petrov, Maja Vuzem und Lea Apiarius

 

(alp) –  Die Frauen 30 des Tennis-Clubs Waiblingen (TCW) wurden in der Südwestliga Zweiter hinter Konstanz – und konnten sich am letzten Spieltag über ein deutliches 8:1 beim TSV Neuenstadt freuen. Die Frauen 40 schafften den Klassenerhalt – trotz vielen Verletzungssorgen.

Südwestliga Frauen 30: TSV Neuenstadt – TCW 1:8

Bestens in Form trotz des Ausfalls der Spitzenspielerin Zorica Petrov präsentierte sich der TCW im Kocherstädtchen. Nadine Stasa, Susanne Brossmann, Maja Vizem und Nicole Schniepp mit „Brille“ sowie Kristina Puck und Patricia Speidel im Match-Tiebreak sorgten nach den Einzeln für eine makellose Bilanz. Nur das erste Doppel ging dann noch verloren, doch es reichte in der Endabrechnung für Platz zwei hinter Konstanz. Aber eben leider nicht zum angepeilten Aufstieg in die höchste deutsche Spielklasse.

Hauser – Stasa 1:6, 5:7; Wenninger – Puck 7:5, 4:6, 5:10; Frank – Speidel 6:3, 5:7, 3:10; Plieninger – Brossmann 1:6, 0:6; Schweikle – Vuzem 1:6, 2:6; Krüger – Schniepp 0:6, 0:6; Wenninger/Frank – Puck/Vuzem 6:4, 6:3; Hauser/Plieninger – Stasa/Schniepp 3:6, 2:6; Schweikle/Krüger – Speidel/Brossmann 1:6, 1:6

 

Regionalliga Südwest: TV Bammental – TCW 8:1

Mit den Verletzten Yvonne Gutwein, Catherine Goetz und Karin Schäfer fehlte das halbe TCW-Team in Bammental. Also wurde trotz Kniebeschwerden Regine Ulmer aktiviert und Annette Collisy aus Zürich geholt, die vor vier Wochen noch eine OP hatte. Geholfen hat es indes wenig, denn nur Steffi Conrad profitierte von der Aufgabe ihrer Gegnerin und holte den einzigen Punkt in Baden. Egal, nach dem überraschenden Sieg gegen Ludwigshafen war der Klassenverbleib mit Platz vier sicher. Wobei es in dieser Liga auffällig viele Aufgaben wegen Verletzungen bei fast allen Mannschaften gegeben hatte und fünf der sechs Teams für eine Absage der Regionalligasaison gestimmt hätten.

Schmitt – Biber-Leßig 6:0, 2:0 Aufg. Biber-Leßig; Kühner – Conrad 0:1 Aufg. Kühner, Garcia – Wallner 6:2, 6:1; Muzik – Uetz 6:4, 6:2; Grauer – Ulmer 6:0, 5:0 Aufg. Ulmer; Glindemann – Collisy 6:4, 6:3; Schmitt/Blankenhagen – Biber-Leßig/Conrad 3:6, 6:3, 10:7; Gracia/Glindemann – Uetz/Ulmer 6:2, 6:0; Muzik/Grauer – Wallner/Collisy 6:2, 6:4

Oberliga: Zweimal 3:6 verloren

Herren: VfL Sindelfingen –  TCW 6:3

Wenig zu holen, gab es für die junge Mannschaft des TCW beim Gastspiel in Sindelfingen. In den Einzeln gewannen die Nummer zwei Rodrigo Carvalho gegen Adrian Kohler sowie Andre Nemeth auf sechs gegen Philippe Zehender jeweils im Match-Tiebreak. In dem verlor Alexander Lauinger unglücklich gegen Christian Koch. Doppel Nummer Eins mit Roman Boychuk/Andre Nemeth ging ebenfalls an den TCW mit 4:6, 6:7 gegen Adrian Kohler/Martin Dimitrov zum dritten TCW-Punkt.

 

Damen: TCW – TEC Waldau 3 3:6

Zwei Punkte aus den Einzeln gegen eine starke Waldau-Mannschaft holten Ekaterina Prokopeva beim 6:1, 4:6, 10:2 gegen Jana Wittmann sowie Verena Baur-Jöchle mit 6:2, 7:6 gegen Sarah Hellstern. Und Prokopeva/Baur-Jöchle mit dem klaren 6:2, 6:2 gegen Jana Wittmann/Caterina Kiefer im Spitzendoppel holte den dritten Punkt. Das blieb aber die gesamte Ausbeute gegen die Spielerinnen vom Fernsehturm.

Oberliga TC Waiblingen

TC Winnenden – Herren 1  5:4

Knapp ging es her beim Gastspiel in Winnenden. In den Einzeln sorgten Rodrigo Carvalho im Match-Tiebreak, Igor Martic und Alexander Lauinger für den 3:3-Zwischenstand. In den Dopppel gelang dagegen wenig und nur Igor Martic zusammen mit Max Berner fuhren ein klares 6:1, 6:3 gegen Luis Dobelmann/Markus Nickel ein.

Paz – Boychuk 6:1, 6:2; Fillat – Carvalho 3:6, 6:4, 8:10; Dobelmann – Martic 4:6, 2:6; Nickel – Berner 6:4, 6:3; Pertschi – Lauinger 6:2, 3:6, 6:10; Abele – Bebion 6:4, 4:6, 10:8; Paz/Pertschi – Boychuk/Lauinger 6:1, 6:3; Dobelmann/Nickel – Martic/Berner 1:6, 3:6; Fillat/Abele – Carvalho/Bebion 6:4, 6:2

Damen 1 – STC Schwäbisch Hall 7:2

Bereits nach den Einzeln war für den TCW die Messe gelesen, denn außer dem Spitzeneinzel fuhren Ekaterina Prokopeva, Nadia Nemeth, Verena Baur-Jöchle, Ann-Sophie Ehmann und Fabienne Fritz fünf Punkte ein. In den Doppeln gewannen Oms/Prokopeva im Match-Tiebreak und Nemeth/Baur-Jöchle klar 6:0, 6:0 gegen Gladcenko/Gekeler.

Oms – Rohanova 3:6, 3:6; Prokopeva – Keller 7;5, 6.7,10:8; Nemeth – Gladcenko 6:1, 6:2; Baur-Jöchle – Albig 6:0, 6:0; Ehmann – Gekeler 6:4, 7:6; Fritz – Frei 6:4, 6:4; Oms/Prokopeva – Rohanova/Keller 7:5, 1:6, 10:8; Nemeth/Baur-Jöchle – Gladcenko/Gekeler 6:0, 6:0; Ehmann/Fritz – Albig/Frei 4:6, 3:6

Mitgliederversammlung 2021

Unsere diesjährige Mitgliederversammlung findet am Montag, den 20. September 2021 um 19:30 Uhr im TCW Club Restaurant statt.

Dazu sind alle unsere Mitglieder ab 16 Jahren herzlich eingeladen – bitte den Termin vormerken.


Themenpunkte:

Rückblick auf 2020 und 2021

Planungen und Neuheiten für 2022

Neu-Wahlen unseres Vorstands

Wir freuen uns auf eine zahlreiche Teilnahme und einen spannenden und interessanten Austausch rund um unser Vereinsleben.

Info:  Jedes Mitglied erhält 14 Tage vor dem Termin eine persönliche Einladung auf dem Postweg.

TCW-Frauen überraschen beim 5:4

(alp) – Aus der Traum der Frauen 30 des Tennis-Clubs Waiblingen in die Regionalliga aufzusteigen. Gegen Konstanz gab es ein 4:5. Gut gelaufen ist es dagegen für die Frauen 40, die etwas überraschend in der Regionalliga 5:4 gegen TC Ludwigshafen gewannen.

Regionalliga Frauen 40: TCW – TC Ludwigshafen 5:4

Pech hatte Petra Biber-Leßig im Spitzenspiel wieder gegen eine hohe Topspin-Spielerin, als sie im Match-Tiebreak unterlag. Yvonne Gutwein gab wegen ihrer dicken Achillessehen auf und Doris Wallner bekam die Klasse von Martina Martinello zu spüren. Catherine Goetz dagegen profitierte von der Aufgabe von Gloria Merkel-Schroth, während sich Steffi Conrad gegen die Dauerläuferin Anette Conen, letztlich mit ihrem druckvollen Spiel durchsetzte und ebenso einen Einzelpunkt holte wie Birgit Uetz. Da jede Mannschaft jeweils ein Doppel wegen Verletzung abgeben musste, entschied Doppel Nummer Eins die Partie, in der sich Biber-Leßig/Conrad knapp 7:5, 5:7, 10:8 durchsetzten.

Biber-Leßig – Krämer 6:2, 3:6, 7:10; Gutwein – Heim 1:0 Aufg. Gutwein, Goetz – MerkelSchroth 1:0 Aufg. Merkel-Schroth Conrad – Conen 7:5, 6:4; Wallner – Martinello 3:6, 3:6; Uetz – Simmler 6:1, 6:4; Biber-Leßig/Conrad – Krämer/Heim 7:5, 5:7, 10:8, Doppel 2 Ludwigshafen nicht angetreten, Doppel 3 TCW nicht angetreten

Südwestliga Frauen 30: TCW – TC Konstanz 3:6

Ohne Spitzenspielerin Zorica Petrov und einigen angeschlagenen Spielerinnen gab es für den TCW kaum Chancen, gegen die Mannschaft vom Bodensee zu gewinnen. Patricia Speidel und Susanne Brossmann fuhren recht souverän ihre beiden Einzelpunkte bei, während Nicole Schniepp knapp im Match-Tiebreak unterlag – und das auch nochmal im Doppel zusammen mit Susanne Brossmann. Den einzigen Punkt im Doppel holten souverän Puck/Speidel beim 6:0, 6:1 gegen Dalibor/Bangert.

Stasa – Knaus 0:6, 6:7; Puck – Studer 0:6, 0:6; Speidel – Dalibor 6:0, 6:1; Brossmann – Bangert 6:2, 6:2; Schniepp – Schuster 6:4, 3:6, 6:10; Stöhr – Maisch Stöhr nicht angetreten; Stasa/Apiarius – Knaus/Studer 4:6, 5:7; Puck/Speidel – Dalibor/Bangert 6:0, 6:1; Brossmann/Schniepp – Schuster/Maisch 6:7, 6:4, 8:10

TC Waiblingen – TEC Waldau 2

Herren Oberliga   TC Waiblingen – TEC Waldau 2   1:8

(alp) – Der TCW geht eigentlich gut vorbereitet mit starken Ausländern an der Spitze in die Oberligasaison. Doch gegen den TEC Waldau 2 gab es beim 1:8 wenig zu bestellen, da TEC-Geschäftsführer Thomas Bürkle eine sehr starke Mannschaft geschickt hatte – mit Spielern aus der ersten Mannschaft. Enge Spielstände in den Einzeln gab es daher nur bei Igor Matic (3:6, 6:7) gegen den Argentinier Gaston Tonello und Max Berner beim 5:7, 1:6 gegen Benjamin Buck. Den Ehrenpunkt holte im Spitzeneinzel Roman Boychuk aus der Ukraine gegen Tim Zeitvogel beim knappen 2:6, 6:3, 12:10. Spannend machten es im Doppel auch Rodrigo Carvalho/Max Berner beim 4:6, 6:7 gegen Tonello/Zino Preis. 


zum Spielbericht

TCW-Frauen 30 sind Spitze

(alp) – Souverän von der Tabellenspitze grüßen die Frauen 30 des Tennis-Clubs Waiblingen (TCW) in der Südwestliga. Beim TC Oftersheim gab es ein klares 7:2. Kristina Puck und Patricia Speidel profitierten von den Aufgaben ihrer Gegnerinnen, die angeschlagenen Maja Vuzem und Nicole Schniepp gewannen ihre Einzel sehr deutlich, während Nadine Stasa im Spitzeneinzel knapp in zwei Sätzen und Susanne Brossmann erst im Match-Tiebreak unterlagen. Alle drei Doppel gingen dann deutlich an den TCW, der am kommenden Sonntag den Tabellenzweiten TC Konstanz erwartet, der allerdings am Wochenende gegen Winnenden 4:5 unterlegen war.

Funk – Stasa 6:4, 6:4; Dollinger – Puck 6:4, 3:4 Aufg. Dollinger; Pana – Speidel 0:6, 0:3 Aufg. Pana; Träutlein – Brossmann 6:1, 2:6, 10:8; Kreis – Vuzem 1:6, 2:6; Imhof – Schniepp 3:6, 1:6; Albers/Träutlein – Puck/Speidel 2:6, 1:6; Funk/Kreis – Stasa/Vuzem 1:6, 6:7; Imhof/Niggl – Brossmann/Schniepp 0:6, 1:6.

Klassenverbleib ist das Ziel der TCW-Frauen 40 in der Regionalliga. Doch mit Verletzten wird das schwierig: Yvonne Gutwein laboriert an einer entzündeten Achillessehne, Catherine Goetz hat ein dickes Knie und Karin Schäfer eine Zerrung. Von all dem unbeeindruckt spielte Mannschaftsführerin Petra Biber-Leßig gegen BR Erbach im Spitzeneinzel gegen Tanja Brauneck. Biber-Leßig agierte klug auf dem roten Feld, lief unglaublich viel selbst nach scheinbar aussichtslosen Bällen und kämpfte sich zum 6:2, 4:6, 10:7. Ihr Kommentar: „Ich kann es selbst kaum fassen“. Unglücklich verbrachte Doris Wallner ihren Geburtstag auf dem Platz – nach 2,5 Stunden ihr Einzel im Match-Tiebreak verloren und dann auch noch das Doppel mit Gutwein. Die Hessinnen aus Erbach konnten den ganzen Winter in der Halle Einzel und Doppel trainieren – ein klarer Vorteil, denn die Tennishallen im Ländle waren geschlossen. Immerhin: Am letzten Spieltag kommt der Tabellenletzte Bammental nach Waiblingen und der TCW kann den Klassenverbleib sichern.

Biber-Leßig – Brauneck 6:2, 4:6, 10:7; Gutwein – Perczely 1:3 Aufg. Gutwein; Goetz – Kolmer 0:5 Aufg. Goetz; Conrad – Hanst 3:6, 3:6; Wallner – Riess 4:6, 7:6, 7:10; Uetz – Vetter 0:6, 2:6; Biber-Leßig/Conrad – Peczely/Kolmer 1:6, 1:6; Gutwein/Wallner – Brauneck/Bechtold 2:6, 2:6; Goetz/Uetz – Hanst/Vetter TCW nicht angetreten.

TCW Clubmeisterschaften 2021

16 Clubmeister gekürt

Bei strahlendem Sonnenschein und bestem Tenniswetter fanden am vergangenen Wochenende unsere TCW Einzel-Clubmeisterschaften 2021 statt. 

Organisiert und durchgeführt wurden die Meisterschaften vom TCW-Trainerteam. Insgesamt 69 Teilnehmer und Teilnehmerinnen ermittelten in 16 Konkurrenzen die Clubmeister. 14 Spieler und Spielerinnen davon starteten in zwei Konkurrenzen.

Das hochspannende Finale der Herren A gewann der Topgesetzte Alexander Lauinger mit 7:6, 6:7, 10:7 gegen Nils Howorka. Bei den Herren 50 lieferten sich Carsten Knieriem und Thomas Ehmann ein dramatisches und packendes Duell um den Titel, das Carsten Knieriem am Ende knapp im Match-Tiebreak zu seinen Gunsten entschied. In der Konkurrenz Herren Breitensport musste ebenfalls der Match-Tiebreak die Entscheidung bringen. Matthias Koch behielt hier die Oberhand gegen Sixten Schockert. Bei den Herren 60 besiegt Toni Genter im Finale Joachim Grotz. Ingo Röthele sicherte sich den Titel bei den Herren 40 durch einen Erfolg über Oliver Heinsdorff.

Die Siegerehrung leitete unser Sportwart Peter Hagedorn. Für die Sieger und Platzierten gab es tolle Pokale und Sachpreise. Ein großer Dank geht an unser Trainerteam, an unsere Sponsoren und an alle Zuschauer für die tolle Unterstützung.