Winterhallenrunde Herren 1 – Spielinfo

Erfolgreicher Start der Herren 1 in die Winterhallenrunde 2018/2019

In der Winterhallenrunde 2018/2019 startet der TC Waiblingen in der Staffelliga (im Winter höchste Liga auf Verbandsebene) in einer 3er Gruppe mit den Mannschaften des TC Winnenden und des TA TV Oeffingen. Aufgrund der geringen Anzahl von Mannschaften, gibt es jeweils ein Hin- und Rückspiel. 

Am 16.12.2018 stand das erste Heimspiel gegen den TC Winnenden an. In der ersten Runde der Einzel gewann Igor Martic sein Spiel souverän mit 6:4 6:0. Michael Bebion musste sich im Match-Tie-Brake mit 12:14 geschlagen geben. In der zweiten Runde der Einzel entschied Kim Staiger sein Einzel relativ deutlich mit 6:3 6:1. Max Berner konnte sein enges Einzel im Match-Tie-Brake mit 10:5 für sich entscheiden. Zwischenstand nach den Einzeln somit 3:1 für den TC Waiblingen. In den anschließenden Doppeln, gewannen Max und Kim ihr Doppel mit 6:3 6:1. Bei Igor und Michael stand am Ende das gleiche Ergebnis, allerdings für das gegnerische Doppel. Am Ende steht somit ein 4:2 Erfolg für den TC Waiblingen. 

Nachdem alle gut ins Neue Jahr gerutscht waren, stand am 12.01.2019 um 18 Uhr das Rückspiel gegen den TC Winnenden an. Da beide Mannschaften unverändert antraten, kam es zu einer identischen Neuauflage des Hinspiels. Um es kurz zu fassen, das Ergebnis nach den Einzeln war das gleiche wie beim Hinspiel. Igor, Kim und Max konnten Ihre Einzel für sich entscheiden, während Michael sich geschlagen geben musste. Die Doppelpaarungen bestanden ebenfalls aus den selben Spielern wie beim Hinspiel. Allerdings konnten dieses Mal beide Doppel knapp gewonnen werden. So gewannen Kim und Max ihr Doppel mit 10:6 im Match-Tie-Brake, Igor und Michael setzten sich ebenfalls im Match-Tie-Brake mit 13:11 durch. Entstand des Rückspiels somit 5:1 für den TC Waiblingen. Da Winnenden stärker einzuschätzen ist als Oeffingen, besteht nach den beiden gewonnenen Spielen nun eine gute Chance auf den Aufstieg. Das nächste Spiel findet am 10.03.2019 in Waiblingen gegen Oeffingen statt.

Starke Bilanz im ersten Jahr

Bild: Ehrung für ein halbes Jahrhundert TCW-Mitglied: (v.l): Vorsitzender Detlef Held, Renate Treiber, Christoph Baucke und Schatzmeister Markus Dietmann

Detlef Held und sein Team wollen die Mitglieder des TC Waiblingen für Tennis begeistern.

(alp) – Gerade mal ein Jahr ist der Vorstand des Tennis-Clubs Waiblingen (TCW) im Amt – und hat schon mächtig viel gestemmt. Allem voran den Umbau des Eingangsbereichs zum Clubhaus – und hat dabei sogar 10 000 Euro gespart. Sein Ziel nannte der Vorsitzende Detlef Held bei der Mitgliederversammlung: „Wenn wir die Erwartungen unserer Mitglieder erfüllen, sind sie zufrieden. Wenn wir sie übertreffen, wird daraus Begeisterung.“

Das neue Team des Vorstands hat die ersten Ziele erreicht: Tolle Events auf der Anlage des TCW, gute Kommunikation und gutes Marketing, eine integrierte IT-Struktur in allen Bereichen, gepflegte Anlage innen und außen und ein sehr gutes Trainerteam – TCW-Tennisspieler, was willst du mehr?  Was nach außen hin gut aussieht, hatte auch intern viel Arbeit bedeutet: Der Platzpflegefirma wurde ebenso gekündigt wie der Reinigungsfirma, der seitherige Förderverein wurde in den TCW-Etat integriert, die TCW-Academy um den neuen Cheftrainer Patrick Istvan ins Leben gerufen. Und es wurde kräftig investiert: Neuer Eingangs- und Sanitärbereich, Platzsanierungen. Was bei dem „Investitionsstau“ (Held) der vergangenen Jahre vor allem ansteht ist ein Energiekonzept, um Kosten zu senken. Und die weitere Verbesserung der Tennisanlage. 120 000 statt wie geplant 130 000 Euro haben die Umbauten gekostet – und das bei einer gesunden Kassenlage bei einem Etat von 336 000 Euro, wie Schatzmeister Markus Dietmann betonte.

60 neuen Mitglieder hat der TCW so schon gewonnen – darauf verwies die zweite Vorsitzende Regine Ulmer, die auch kurz das neue elektronische Hallenbelegungssystem vorstellt. Dazu kommen eine ganze Reihe sportlicher Erfolge wie etwa der Aufstieg der Herren 2 in die Verbandsliga, die starken Leistungen der Regionalligamannschaften. Und eine Jugendarbeit, die sich unter anderem dadurch auszeichne, dass der TCW die meisten Teilnehmer bei Bezirksmeisterschaften stelle und die meisten Titel hole, wie Jugendwartin Sabine Reuss zufrieden feststellte. Gut angenommen wurden auch die „Bewirtungshäusle“, die zum Internationalen Jugendturnier mit 500 Spielern aus 76 Nationen auf der Anlage gebaut wurden und auch für die Verbandsspiele genutzt wurden. Neu kommen im nächsten Jahr der Tennis-Kindergarten und die Kooperation mit den Angeboten der Kindersportschule dazu. Seit Oktober ist Patrik Istvan neuer Cheftrainer in der TCW-Academy, zu der alle TCW-Trainer gehören. Und mit einem Leistungskonzept für Talente und Leistungsspieler sollen diese auch an der Rems gehalten werden.

Istvan ist nicht nur Cheftrainer, sondern auch Anlagenwart – und hat für die Sanierung viele Stunden im Clubhaus verbracht.  Die Arbeit wird ihm nicht ausgehen – zusammen mit dem neuen, alten Platzwart Ivan Turic stehen weitere Sanierungen wie etwa die des Jugendraumes auf dem Programm. Von gelungenen Veranstaltungen wie Saisoneröffnung, Nikolausparty oder dem Abschlussfest „All in White“ berichtete Krisztina Wohlland, die für nächstes Jahr eine Skiausfahrt und ein Abschlussturnier in Dirndl und Lederhose auf dem Programm stehen hat. Und mit dem guten Angebot für die Breitensportler kann sich nach Aussage von Carmen Staiger der Waiblinger Verein überall sehen lassen.

Die Kassenprüfer Stefanie Conrad und Thomas Ehmann wurden in ihren Ämtern bestätigt. Und dann wurden auch noch bei der Mitgliederversammlung langjährige Mitglieder geehrt. Seit 60 Jahren ist Werner Strähle TCW-Mitglied, 50 Jahre dabei sind Renate Treiber und Christoph Baucke.

Autor:
Ralph Lang
alp-Agentur

Bericht in Waiblinger Kreiszeitung

WTB-U21-Meisterschaften

Remstal-Finale bei WTB-U21-Meisterschaften

 

(alp) – Igor Matic vom TC Schorndorf hat das Endspiel der U21-Meisterschaften des Württembergischen Tennis-Bundes gegen den Waiblinger Überraschungsfinalisten Max Berner 6:4, 6:1 gewonnen. Berner ging als ungesetzter Spieler in die Meisterschaften in Albstadt. In Runde eins gewann er gegen Tom Gutermann aus Biberach deutlich 6:0, 6:2, danach hatte er mit Felix Feyhle aus Ludwigsburg allerdings viel Mühe und setzte sich erst imMatch-Tiebreak 4:6, 6:3, 10:6 durch. Im Viertelfinale ging es dann wieder wesentlich leichter beim 6:1, 6:1 gegen Joshua Roth aus Böblingen. Im Halbfinale bezwang Max Berner dann Jakob Feyen aus Friedrichshafen 7:5, 6:4 und stand im Final gegen den Schorndorfer Igor Martic, den er aus alten Zeiten in Waiblingen kennt. Martic hatte sich gegen Jan Finck (Vaihingen-Rohr) 7:6, 6:0, dann gegen den Winnender Nicolas Sojka 6:3, 6:1 und schließlich gegen Michael Walser (Bad Schissenried) 6:7, 6:3, 10:8 durchgesetzt. Im Finale war dann der an zwei gesetzte Schorndorfer eine Nummer zu groß für Berner und gewann 6:1, 6:4

 

Waiblinger Jugend siegt beim Jugendturnier

Beim internationalen Jugendturnier konnte sich auch die Jugend vom TC Waiblingen in den nationalen Altersklassen U18 ein tolles Ergebnis sichern. 
Bei den Damen spielte sich Julika Scheffbuch auf den ersten Platz.
Alexander Launinger, der bereits mit seinem Doppelpartner weit gekommen war, jedoch leider ohne Platzierung, schaffte es im Einzel dafür auf Platz 2. Alex unterlag nur knapp im Match-Tie-break.

Wir gratulieren unseren Jugendspielern zu dem tollen Erfolg