Spieltag 11./12.07.2015

TCW-Frauen kurz vor Aufstieg

Die Frauenmannschaft siegt 6:3 gegen TV Reutlingen
Waiblinger Männer gewinnen in Maichingen 7:2

(alp) – Die Frauenmannschaft des Tennis-Clubs Waiblingen (TCW) ist kaum mehr aufzuhalten. Nach dem 6:3 gegen Reutlingen sind sie nur noch zwei Spiele  vom Aufstieg in die Württembergliga entfernt. Die Juniorinnen sind dagegen endgültig abgestiegen.

Oberliga Frauen: TCW  Reutlingen 6:3
Spannend verlief es vor allem in den beiden Spitzenspielen, die eine bestens aufgelegte Anja Prislan und eine stark spielende Vivien Klein jeweils im Match-Tiebreak gewannen und dabei hochklassiges Tennis präsentierten. Wie lange man auf hohem Niveau spielen kann, bewies die Reutlingerin Anke Wurst, die gegen Pauline Petrick 6:0, 6:2 gewann und deren Tochter hinter ihr platziert ist und gegen Paulina Rebstock den kürzeren zog. Jetzt geht es noch gegen Hechingen und die Drittplatzierten Esslingerinnen, dann wäre der Aufstieg in die Württembergliga perfekt.
Prislan – Nedelcu 6:4, 3:6, 10:8; Klein – Oravcova 6:3, 3:6, 10:3; Petrick – A. Wurst 0:6, 2:6; Rebstock – L. Wurst 6:2, 6:3; Brutschin – Bacher 6:4, 6:3; Walther – Burth 6:3, 6:2; Prislan/Klein – Nedelcu/L.Wurst 6:4, 7.6; Rebstock/Walther – A. Wurst/Bacher 1:6, 2:6, Gerich/Brutschin – Oravcova/Burth 2:6, 4:6

Verbandsliga Männer: TC Maichingen – TCW 2:7 
Tabellenplatz drei steht aktuell für die Waiblinger Männer zu Buche. Gegen Maichingen war nach Einzelsiegen von Kim-Davin Staiger, Istvan Degrell, Patrick Istvan, Igor Matic und Till-Willem Frentz der Fisch schon geputzt. Dazu kamen noch zwei Punkte im Doppel durch Michael Häckh/Degrell und Istvan/Frentz. Elisek – Staiger 2:6, 3:6, Seitz – Häckh 6:4, 6:0; Blank – Degrell 1:6, 5:7; Beuttler – Istvan 0:6, 1:6, Bretzel – Martic 4:6, 6:7; Groß – Frentz 2:6, 2:6, Elisek/Bretzel – Häckh/Degrell 4:6, 2:6, Blank/Beuttler – Staiger/Martic 4:6, 6:0, 16:14; Seitz/Groß – Istvan/Frentz 4:6, 3:6

Verbandsliga Männer: TCW 2 – TA VfL Sindelfingen 0:9 
Reichert – Caro 0:6, 1:6; Schießer – Tahirovic 1:6, 1:6; Schneider – Blank 0:6, 0:6; Geiger – Häfner 6:3, 3:6, 6:10; Tomic – Zehender 2:6, 0:6; Rapp – Mayer 3:6, 2:6; Schießer/Tomic – Caro/Tahirovic 2:6, 2:6; Reichert/Lauinger – Häfner/Zehender 0:6, 0:6; Geiger/Rapp – Blank/Mayer 5:7, 5:7

Verbandsliga Frauen 40: TC Schnait – TCW 4:5 Sehr schwer taten sich die Waiblingerinnen gegen den Tabellenletzten aus Schnait. Zwar stand es nach den Einzeln durch Siege von Birgit Uetz, Doris Wallner, Andrea Dietmann und Susanne Joos schon 4:2, doch nur noch das Doppel Wallner/Dietmann fuhr einen Punkt ein. Panholzer-Rühle – Uetz 4:6, 0:6; Wetzel – Klein 1:6, 6:3, 3:0 Aufg., Böhm – Wallner 2:6, 1:6; Traub – Grotz 6:0, 7.5; Pogrzeba – Dietmann 4:6, 3:6, Müller – Joos 1:6, 2:6; Panholzer-Rühle/Traub – Uetz/Grotz 7:5, 7.6, Böhm/Pogrzeba – Wallner/Dietmann 4:6, 3:6, Wetzel/Müller – Joos/Baderschneider 6:3, 6:4

Württembergliga Männer 55: TC Lauchheim – TCW 8:1
Ersatzmann Werner Schweizer von den TCW-Senioren 65 war es vorbehalten, gegen Lauchheim den einzigen Punkt in seinem Einzel einzufahren – mit 10:4 im Match-Tiebreak. Alle anderen TCW-Spieler verloren mehr oder minder deutlich in zwei Sätzen.
Zofka – Jaran 6:1, 6:0; Heß – Schüßler 6:1, 6:1; Friedrich – Genter 6:2, 6:2; Mergenthaler – Kasper 6:1, 6:2; Monzheimer – Dietmann 6:3, 6:2; Olschewski – Schweizer 5:7, 6:1, 4:10; Heß/Freidrich – Schüßler/Kasper 6:1, 6:1; Zofka/Olschewski – Jaran/Dietmann 6:1, 6:1; Mergenthaler/Monzheimer – Genter/Schweizer 6:3, 6:2

Oberliga Abstiegsrunde Juniorinnen: TCW – TEC Waldau 2:7
Endgültig aus der Oberliga abgestiegen sind die TCW-Juniorinnen nach den 2:7 gegen die Waldau. Für den TCW waren Vivien Klein sowie Laura Bilic erfolgreich. Klein – Ernst 6:1, 6:2; Gerich – Blattner 0:6, 1:6, Lehmann – Schallmeir 2:6, 2:6; C. Grotz – Hierholz 0:6, 3:6; A. Grotz – Froese 1:6, 2:6, Bilic – Lietzau 7:5, 7:5; Klein/Gerich – Ernst/Blattner 6:7, 2:6; Lehmann/Bilic – Hierholz/Froese 0:6, 1:6, C.Grotz/A.Grotz – Lietzau/Martinovic 0:6, 3:6

Verbandsliga Aufstiegsrunde Junioren: TC Herrenberg – TCW 5:4 
Mit dieser Niederlage hatten die Waiblinger nicht gerechnet – gegen Herrenberg, den Zweiten der Nachbargruppe, setzte es ein 4:5. Und damit dürfte der Traum vom Aufstieg in die Oberliga auch schon beendet sein. Nur Till Willem Frentz und Manuel Schray gewannen ihre Einzel – das war zu wenig für einen Erfolg. Streit – Staiger 6:4, 6:2; Brenzing – Reichert 6:3, 6:2; Böckle – Martic 6:7, 7:6, 10:8; Lamparter – Tomic 6:1, 6:1, Marquardt – Frentz 5:7, 1:6; Pfeffer – Schray 2:6, 2:6, Streit/Pfeffer – Staiger/Martic 6:7, 6:4, 8:10; Böckle/Lamparter – Reichert/Schießer 4:6, 7:5, 9:11; Benzing/Marquardt – Frentz/Schray 6:2, 7:6

Regionalliga Frauen 60: RW Groß-Gerau –  TCW 3:3 
(alp) – Einen nicht erwarteten Punkt beim Tabellenzweiten Groß-Gerau der Regionalliga holten sich die Waiblinger Frauen 60. Ein schwacher Trost, denn schon vor dem letzten Spieltag sind die Remstälerinnen nicht mehr zu retten in der höchsten deutschen Spielklasse. Brigitte Kaiser gewann das Spitzenspiel 6:4, 6:2 und auch Herta Rembold hatte ihr Erfolgserlebnis mit dem Sieg im Match-Tiebreak gegen Brigitte Richter-Bickel. Pech hatte Mannschaftsführerin Karin Weigle, die ihr Einzel nach hartem Kampf 4:6, 4:6 abgab, dafür aber mit Herta Rembold das zweite Doppel gewann und so für das Remis in Groß-Gerau sorgte. Im letzten Spiel geht es gegen die starke Truppe aus Böblingen.
Moebus – Kaiser 4:6, 2:6; Richter-Bickel – Rembold 7:5, 3:6, 4:10; Lorenz – Bettac 6:0, 6:0; Weiter – Weigle 6:4, 6:4; Moebus/Richter-Bickel  – Kaiser/Bettac 7:5, 6:0; Lorenz/Döring – Rombold/Weigle 5:7, 2:6

Spieltag 4./5.07.2015

TCW-Männer feiern ein 9:0 gegen Tübingen
Regionalliga Frauen 30: 3:20 Stunden – der lange Kampf der Patricia Speidel

Ein klares 9:0 fuhr die erste Männermannschaft des Tennis-Clubs  Waiblingen (TCW) gegen Tübingen ein. Die zweite unterlag Böblingen 2 mit 3:6

Verbandsliga Männer: TCW – TC Tübingen  9:0
(alp) – Schnell spielen, hoch gewinnen und ja keine Überstunden machen – dieses Motto verfolgten die TCW-Männer am heißen Sonntag gegen Tübingen. Und prompt gewannen sie alle Einzel in zwei Sätzen mit teilweise deutlichen Resultaten.   Wenn man schon mal so gut drauf ist, wurden auch die Doppel in Rekordzeit absolviert – und allesamt gewonnen.
Staiger – Finkbeiner 6:0, 6:2; Häckh – Arnold 6:1, 6:0; Degrell – Puke 6:1, 6:3; Istvan – Raible 6:3, 6:4; Martic – Petzold 6:2, 6:2; Frentz – Eckl 6:2, 6:2; Staiger/Pfleiderer – Arnold/Raible 6:3, 6:1; Degrell/Martic – Finkbeiner/Eckl 6:1, 6:1; Häckh/Frentz – Puke/Petzold 7:5, 6:4

Verbandsliga Männer: TCW 2  – TA SV Böblingen 3:6
Reichert – Tvrdon 7:5, 1:6, 10:5; Schießer – Widmaier 1:6, 2:6; Geiger – Sautter 5:7, 0:6; Rapp – Kronshage 3:6, 1:6; Bebion – Winkelmann 5:7, 3:6; Ramhofer – Wiedenhorn 1:6, 2:6; Reichert/Schießer – Trvdon/Sautter 6:3, 4:6, 10:8; Geiger/Rapp -Widmaier/Winkelmann 4:6, 6:4, 10:7; Bebion/Ramhofer – Bronshage/Wiedenhorn 0:6, 1:6

Württembergliga Männer 55: TCW – TA TSV Sickenhausen 2:7
Mittlerweile geht es für die Männer 55 des TCW nur noch um einen ehrenvollen Abstieg aus der Württembergliga, da die ohnehin dünne Spielerdecke durch Verletzungen noch immer weiter geschmälert wird.  Gegen Sickenhausen punktete in den Einzeln Lediglich Muradif Jaran, der von der Aufgabe von Andreas Thoma beim Stand von 0:4 profitierte. Die Doppel wurden wegen diverser Verletzungen einzelner Spieler bei den tropischen Temperaturen  nicht ausgetragen  und so wurde Doppel 1 Jaran/Schüßler denn auch dem TCW gut geschrieben.
Czernei – Klingeberg 4:6, 6:0, 8:10; Jaran – Thoma 4:0 Aufg.; Genter – Schneller 6:7, 0:6; Hagedorn – Boddin 2:6, 1:6; Dietmann – Böttcher 2:6, 0:6; Grotz – Dieter 3:6, 4:6

Regionalliga Frauen 30: TCW – BASF TC Ludwigshafen 6:3
(alp) – Es hat geklappt mit dem versöhnlichen Saisonabschluss der Frauen 30 des Tennis-Clubs Waiblingen. Nach dem 6:3 gegen Ludwigshafen belegen die Remstälerinnen Platz drei in der Abschlusstabelle der Regionalliga Südwest – punktgleich mit dem Zweiten Frankfurt. Sonntagmorgen 10 Uhr: Patricia Speidel und Gloria Merkel-Schroth betreten den Platz zum Einschlagen und das Thermometer zeigt knappe 30 Grad an. 13.20 Uhr: Die Ludwigshafenerin schlägt beim Stand von 16:17 eine Vorhand fünf Zentimeter hinter die Grundlinie. Das Thermometer zeigte in diesem Moment deutlich über 35 Grad an, nasse Handtücher hängen über dem Geländer und beide Spielerinnen sind stehend k.o.   Aber es reicht noch, dass die Waiblingerinnen Patricia um den Hals fallen und sie zur Bank führen. Gewonnen nach 3:20 Stunden mit 6:4, 6:7, 18:16. Kämpfen bis zum Umfallen selbst bei tropischen Rekordtemperaturen – das zeichnete auch die gesamte Saison aus.  Schneller machten es da schon Isabella Prenter, Nadine Meißner, Petra Biber-Leßig, die von unten aufschlug („Bevor ich 17 Doppelfehler mache“), und Catherine Goetz, die mehr von den Kommentaren ihrer Gegnerin Doris Arnade genervt war als von deren Schlägen. Lediglich Yvonn Gutwein verlor ihr Einzel leicht verletzt recht deutlich. Angesichts der Tropenhitze einigte man sich vor dem Doppel mit dem bereits feststehenden Sieg des TCW auf Verletzungsaufgaben. So ging das erste Doppel noch an den TCW – der mit Platz drei in der Abschlusstabelle besser abgeschnitten hat, als man sich zuvor ausgerechnet hatte.
Prenter – Muzik 6:2, 6:2; Speidel – Merkel-Schroth 6:4, 6:7 18:16; Meißner – Köth 6:3, 6:3; Gutwein – Stepp 1:6, 2:6, Goetz – Arnade 6:3, 6:4; Biber-Leßig – Simmler 6:3, 7:5; Prenter/Meißner – Mizik Simmler Aufg. Muzik; Speidel/Gutwein – Köth/Stepp Aufg. Speidel; Goetz/Biber-Leßig – Merkel-Schroth/Arnade Aufg. Goetz

Spieltag 27./28.06.2015

TCW-Frauen auf der Erfolgswelle – 6:3
Männer unterliegen Vaihingen 3:6
Junioren gehen ungeschlagen in die Aufstiegsrunde

(alp) – In einem sehr engen Match haben die Frauen des Tennis-Clubs Waiblingen (TCW) 6:3 gegen den SSV Ulm gewonnen. Der Blick geht nach oben – im Gegensatz zu den Männern, die 3:6 in Vaihingen verloren.

Oberliga Frauen: TCW  – SSV Ulm 6:3
6:3 klingt nach einem klaren Erfolg – doch es war eine ganz enge Kiste gegen die Spielerinnen aus der Münsterstadt. Die Spiele an Position eins bis drei gingen teilweise nur knapp verloren, dafür punkteten Paulina Rebstock, Chantal Brutschin und Maxi Walther zum 3:3 Zwischenstand erfolgreich. In den Doppeln wurde auf Bewährtes gesetzt – doch das wurde noch ganz knapp. Ohne Probleme gewann Doppel eins Klein/Gerich 6:0, 6:0. Anja Prislan und Maxi Walther gewannen ihren ersten Durchgang 6:1, mussten dann aber den zweiten Durchgang 3:6 abgeben. Spannung dann im Match-Tiebreak, den Prislan/Walther aber zum glücklichen 10:8 gewannen und damit den Sieg sicherstellten.
Prislan – Vasilescu 4:6, 6:4, 9:11; Klein – Volz 4:6, 1:6, Petrick – Kurpiers 1:6, 7:5, 7:10; Rebstock – Michel 6:3, 6:1; Brutschin – Kurtenbach 6:0, 6.3; Walther – Meister 6:1, 6:1; Klein/Gerich – Kurpiers/Michel 6:0, 6:0: Prislan /Walther – Vasilescu/Meister 6:1, 3:6, 10:8; Rebstock/Brutschin – Volz/Kurtenbach 3:6, 6:1; 10:3

Verbandsliga Männer: TV Vaihingen – TCW  6:3
Trotz neuer Nummer eins, Nikola Martinovic, standen die TCW-Männer gegen TV Vaihingen auf verlorenem Posten. Martinovic unterlag im Spitzenspiel David Sodek 4:6, 4:6 und in den Einzeln konnten nur Patrick Istvan und Igor Martic auf den hinteren Positionen punkten. Martinovic und Istvan sorgten im Doppel für die einzig zählbare Ausbeute beim 3:6.
Sodek – Martinovic 6:4, 6:4; Wennagel – Hambach 7:6, 6:0; Gerlich – Staiger 4:6, 6:2, 10:8; Bischoff – Häckh 6:2, 6:3; Pilz – Istvan 6:3, 6:7, 6:10; Heidbüchel – Martic 1:6, 4:6; Wennagel/Gerlich – Martinovic/Istvan 7:6, 3:6, 5:10; Sodek/Bischoff – Hambach/Häckh 6:1, 6:2; Pilz/Heidbüchel – Staiger/Martic 6:2, 6:7, 10:8

Verbandsliga Männer: TC Gärtringen – TCW 2 4:5
Hager – Reichert 2:6, 6:4, 10:7; Hamm – Schießer 4:6, 6:7; Faix – Geiger 2:6, 2:6, Heyd – Tomic 6:0, 6:1; Dittrich – Frentz 2:6, 2:6, Betzel – Rapp 4:6, 2:6; Hager/Hamm – Reichert/Schießer 7:6, 4:6, 10:7; Heyd/Dittrich – Tomic/Frentz 6:1, 6:3; Faix/Betzel – Geiger/Rapp 1:6, 0:6

Verbandsliga Frauen 40: TCW  – TEV Fellbach 3:6
Im Nachbarschaftsduell mit den Kappelbergstädterinnen gab es für den TCW wenig zu erben. Sabine Klein im Match-Tiebreak und Susanne Joos gewannen ihre Einzel, im Doppel kam noch ein Punkt durch Gollnick/Mann hinzu. Das war’s.
Uetz – Hausmann 1:6, 2:6, Klein – Lässig 1:6, 7:6, 10:4; Rommel – Speidel 4:6, 2:6, Grotz – Maute-Paul 0:6, 0:6; Dietmann – Eisemann 5:7, 1:6; Joos – Löhle 7:6, 6:3; Uetz/Klein – Hausmann/Speidel 1:6, 1:6, Rommel/Dietmann – Lässig/Maute-Paul 3:6, 3:6; Gollnick/Mann – Eisemann/Löhle 6:2, 7:6

Württembergliga Männer 55: TC Leutkirch – TCW 6:3
Trotz der obligatorischen Verstärkung durch die Männer 65 blieb der 55er-Mannschaft auch ein Erfolg in Leutkirch versagt. Muradif Jaran und Peter Hagedorn holten ihre Einzelpunkte, dem aber nur noch das Doppel Jaran/Dietmann einen Erfolg beisteuern konnte.
Fink – Czernei 6:4, 7:5; Brenner – Jaran 2:6, 6:4; 4:10; Olk – Schüßler 7:6, 6:2; Saab – Genter 6:4, 5:7, 10:8; Erb – Hagedorn 5:7, 1:6, Herberg – Schweizer 4:6, 6;3; 10:8; Brenner/Olk – Czernei/Schweizer 6:1, 6:0; Fink/Staab – Genter/Hagedorn 6:1, 6:0; Weis/Stoffel – Jaran/Dietmann 6:2, 1:6, 6:10

Oberliga Juniorinnen: TCW – VfL Sindelfingen 3:6
Vor der Abstiegsrunde haben die Waiblingerinnen ein klein wenig Selbstvertrauen getankt und gegen Sindelfingen wenigstens drei Punkte durch Vivien Klein, Laura Bilic in den Einzeln geholt – und auch das Doppel gewannen die beiden zusammen.
Klein – Zehender 6:3, 6;4; Gerich – Kaiser 4:6, 0:6; Lehmann – Linke 4:6, 1:6, Lessig – Grziwotz 2:6, 1:6, Grotz – Herzog 0:6, 0:6, Bilic – Encarnacion 6:4, 6:1; Klein/Bilic – Zehender/Linke 3:6, 3:0 Aufg.; Gerich/Grotz – Kaiser/Herzog 0:6, 2:6; Lehmann/Lessig – Grziwotz/Encarnacion 1:6, 4:6

Junioren, Verbandsliga: TCW – TC Baiersbronn 9:0
Die TCW-Junioren gehen ungeschlagen in die Aufstiegsrunde zur Oberliga – denn auch die Mannschaft aus dem Schwarzwald stellte kein großes Problem für die Waiblinger beim 9:0 dar. Doch die Aufstiegsrunde wird deutlich schwieriger werden.
Staiger – Mania 6:3, 6:3; Schießer – Günter 6:2, 6:0; Tomic – Koch 6:2, 6:1; Frentz – Möhrlen 6:0, 6:0; Kuhn – Mi. Gaiser 6:2, 6:1; Martic – Ma. Gaiser 6:2, 6:0; Staiger/Tomic – Mania/Koch 6:3, 6:4; Schießer/Frentz – Günter/Möhrlen 6:1, 6:3; Kuhn/Martic – Gaiser/Gaiser 6:1, 6:1

Regionalliga Frauen 30: TCW – Caesarpark Kaiserslautern 6:3
(alp) – Der wichtige Schritt zum Verbleib in der höchsten deutschen Spielklasse haben die Frauen 30 des Tennis-Clubs Waiblingen mit dem 6:3 gegen Kaiserslautern gemacht. Zum Saisonabschluss  nächsten Sonntag im letzten Regionalliga-Heimspiel gegen Ludwigshafen können die TCW-Frauen nochmals nachlegen.
Wie verrückt Tennismatches laufen können, zeigte sich im Spitzenspiel. Isabella Prenter hatte im ersten Durchgang gegen Stefanie Heim, die fast alle Bälle mit Unterschnitt spielt, kaum eine Chance beim 0:6. Dann drehte sie den Spieß um und gewann ihrerseits 6:1. Im Match-Tiebreak kosteten einige kleine Leichtsinnsfehler den Sieg ebenso wie Particia Speidel . Dagegen waren Nadine Meißner, Yvonne Gutwein, Catherine Goetz und Petra Biber-Lessig bestens drauf und gewannen ihre Matches meist sehr klar in zwei Sätzen, so dass es vor den Doppeln bereits 4:2 stand. Dort setzten die Waiblingerinnen auf bewährte Paarungen. Prenter/Meißner unterlagen im Match-Tiebreak 5:10, doch die routinierten Duos Speidel/Gutwein sowie Biber-Leßig/Conrad ließen rein gar nichts anbrennen und steuerten zwei weitere Punkte bei.
Prenter – Heim 0:6, 6:1; 5:10; Speidel – Marburger 6:1, 5:7, 5:10;  Meißner – Pfingsten 6:3, 6:3; Gutwein – Gödtel 6:0, 6:0; Goetz – Naumann 6:2, 6:1; Biber-Leßig – Dörfler 6:0, 6:1; Prenter/Meißner – Heim/Marburger 6:1, 5:7, 5:10; Speidel/Gutwein – Pfingsten/Dörfler 6:2, 6:3; Biber-Leßig/Conrad – Gödtel/Namann 6:3, 6:4

Spieltag 20./21.06.2015

TCW-Frauen weiter auf Erfolgskurs – 8:1-Erfolg gegen  Backnang
Männer verlieren in Schorndorf 3:6

Oberliga Frauen: TSG Backnang – TCW 1:8
(alp) – Einen etwas überraschend hohen Sieg mit 8:1 haben die Waiblingerinnen im Lokalderby gegen Backnang eingefahren. Anja Prislan gewann gegen Elisaveta Bär deutlich 6:1, 6.1; und ähnlich hohe Ergebnisse fuhren Vivien Klein, Paulina Rebstock, Chantal Brutschin und Maxi Walther ein. Dass das erste Doppel dann noch verloren wurde, war ein kleiner Schönheitsfehler – mehr nicht.
Bär – Prislan 1:6, 1:6; Gogol – Klein 3:6, 0:6; Vincon – Petrick 4:6, 6:2, 9:11; Ziegele – Rebstock 0:6, 2:6; Hanselmann – Brutschin 2:6, 2:6, Fechter – Walther 0:6, 0:6; Bär/Gogol – Klein/Gerich 6:3, 6:2; Vicon/Hanselmann – Prislan/Walther 3:6, 0:6; Ziegele/Fechter – Rebstock/Brutschin 2:6, 0:6

Verbandsliga Männer: TC Schorndorf – TCW  6:3
Ohne Trainer Thomas Werkmann (Achillessehnenreizung) hatte das Waiblinger Team gegen die Daimlerstädter die sclechteren Karten. Dabei hatte es nach den Einzeln durch Erfolge von Michael Häckh und Istvan Degrell (beide im Match-Tiebreak) und den Zweisatzerfolg von Igor Martic noch ausgeglichen 3:3 gestanden. Alle Doppel wurden im Match-Tiebreak entschieden – und alle gingen für die Schorndorfer aus, das zweite mit 16:14! Da war viel Pech dabei.
Milko – Hambach 6:0, 6:0; Geiger – Staiger 6:4, 6:2; Gaiser – Häckh 6:3, 3:6, 9:11; A. Bantel – Degrell 6:4, 2:6, 5:10; M. Bantel – Martic 2:6, 3:6; Katzenwadel – Rapp 6:0, 6:2; Milko/Segler – Hambach/Rapp 6:2, 2:6, 10:4; Geiger/Katzenwadel – Häckh/Degrell 6:0, 1:6, 16:14; Gaiser/A. Bantel – Staiger/Martic 6:7, 6:0, 10:4

Verbandsliga Männer: TCW 2 – TC Göppingen 1:8
Nach dem 0:9 gegen Blau-Weiß Vaihingen vor einer Woche gab es nun ein 1:8 gegen Göppingen, wobei Til Willem Frentz den einzigen Punkte holte.
Reichert – Novak 3:6, 2:6; Schiesser – Wais 0:6, 1:6; Schäfer – Bühler 3:6, 2:6, Geiger – Gashi 0:6, 1:6, Frentz – Steinbrenner 2:6, 6:0, 10:5; Ramhofer – Kunert 0:6, 1:6; Reichert/Schiesser – Novak/Bühler 1:6, 3:6; Schäfer/Geiger – Wais/Gashi 2:6, 4:6; Frentz/Ramhofer – Steinbrenner/Kunert 2:6, 5:7

Verbandsliga Frauen 40: TCW  – TC Hussenhofen 5:4
Nach der knappen Niederlage vor einer Woche gegen Rudersberg feiert die Waiblingerinnen nun eben den knappen 5:4-Erfolg gegen Hussenhofen. In den Einzeln punkteten Birgit Uetz, Sabine Klein, Susanne Rommel, und Susanne Joos, den letzten Punkt steuerten Rommel/Grotz bei.
Uetz – Seemann 0:6, 6:0, 10:2; Klein – Richter 2:6, 7:6, 10:4; Rommel – Beyer 6:2, 6:2; Grotz – Fuchs 6:4, 4:6, 5:10; Joos – Seitz 7:5, 6:2; Schäftlmeier – Munz 4:6, 6:7; Uetz/Schäftlmeier – Seemann/Richter 1:6, 2:6; Rommel/Grotz – Beyer/Seitz 6:4, 6:4; Klein/Joos – Fuchs/Kohlberg 4:6, 5:7

Württembergliga Männer 55: TCW – BW Zuffenhausen 1:8
Der Aufsteiger von der Rems musste gleich gegen den Aufstiegsfavoriten BW Zuffenhausen ran – und die TCW-Spieler bekamen einen Vorgeschmack, wie schwer es sein wird, die Liga zu halten. Markus Dietmann holte gegen Guido Veit den einzigen Punkt beim klaren 6:2, 6:1, ansonsten gab es fast meistens ordentlich was auf die Mütze.
Jaran – Kohl 1:6, 4:6; Schüßler – Abel 3:6, 0:6; Genter – Renk 0:6, 1:6; Kasper – Mayer 2:6, 0:6; Dietmann – Veit 6:2, 6:1; Grotz – Guess 0:6, 1:6; Schüßler/Dietmann – Kohl/Guess 1:6, 3:6, Jaran/Grotz – Renk/Mayer 4:6, 7:6, 5:9 Aufg.; Genter/Kasper – Abel/Veit 3:6, 2:6

Oberliga Juniorinnen: TC Lauffen – TCW 9:0
Teilweise recht deftige Niederlagen mussten die jungen Waiblingerinnen gegen das starke Team vom TC Lauffen einstecken. Jetzt ist schon mal die Abstiegsrunde sicher.
Dolakova – Klein 6:1, 6:1; Nonnenmacher – Gerich 6:0, 6:0; Luna – Lehmann 6:1, 6:1; Kurpiers – C. Grotz 6:3, 6:0; Schmidt – A. Grotz 6:0, 6:1; Ondrasch – Simon 7:5, 6:0; Dolakova/Luna – Klein/Gerich 6:1, 3:6, 10:6; Nonnenmacher/Kurpiers – Grotz/Grotz 6:0, 6:1; Schmidt/Ondrasch – Lehmann/Simon 6:3, 6:0

Junioren, Verbandsliga: TCW – SSV Ulm 9:0
Die TCW-Junioren haben den nächsten Schritt zum Aufstieg in die Oberliga gemacht und den SSV Ulm deutlich 9:0 niedergehalten. Lediglich das zweite Doppel Reichert/Tomic musste in die Verlängerung das Match-Tiebreaks, gewann dort aber 10:7.
Staiger – Niederbacher 6:3, 6:2; Reichert – Peter 6:4, 6:1, Martic – Blacha 6:0, 6:2; Tomic – Spleis 6:3, 6:0; Frentz – Gaissmaier 6:0, 6:1; Schray – Marsanu 6:4, 7:5; Staiger/Martic – Peter/Gaissmaier 6:0, 6:2; Reichert/Tomic – Niederbacher/Marsanu 6:4, 4:6, 10:7; Frentz/Schray – Blacha/Spleis 6:4, 6:1

Regionalliga Frauen 30: TA SV Böblingen – TCW 7:2
(alp) – Die Böblingerinnen gingen als klarer Favorit in die Begegnung, da auch nicht alle Waiblingerinnen einsatzbereit waren, und gewann 7:2. Im sehr sehenswerten Spitzenspiel unterlag Isabella Prenter  gegen Jasna Brnjakovic  nur knapp 6:7, 4:6. Patricia Speidel musste den präzisen Schläge der Tschechin Helena Vildova immer wieder hinterherschauen und verlor ebenso deutlich wie die verletzte Yvonne Gutwein, Mannschaftsführerin Petra Biber-Leßig und Ersatzfrau Stefanie Conrad. Catherine Goetz setzte auf ihre Erfahrung, zeigte ein überlegtes Spiel gegen Nadine Kalweit und gewann schließlich den einzigen Einzelpunkt, als ihre Gegnerin nach 5:7, 2:3 aufgeben musste. Nun müssen die Waiblingerinnen in den nächsten beiden Heimspielen an den kommenden Sonntagen gegen den TC Caesarpark Kaiserslautern und BASF Ludwigshafen unbedingt einen Sieg einfahren, um in der Regionalliga zu bleiben.
Brnkajova – Prenter 7:6, 6:4; Vildova – Speidel 6:2, 6:0; Tvrdon – Gutwein 6:1, 6:0; Kalweit – Goetz 5:7, 2:3 Aufg.; Kleiner – Biber-Leßig 6:0, 7:5; Biskup – Conrad 6:4, 6:0

Regionalliga Frauen 60: TCW – TEC Darmstadt 1:5
(alp) – Die Prognosen sehen wahrlich nicht gut aus: Nach dem 1:5 gegen den TEC Darmstadt droht den Waiblinger Seniorinnen 60 der Abstieg aus der Regionalliga. Lediglich Herta Rombold fuhr einen Punkt im Einzel gegen Bärbel Müller beim klaren 6:3, 6:1 ein. Karin Weigle unterlag knapp im Match-Tiebreak, während Brigitte Kaiser und Valeska Bettac ohne jede Chance waren. Und auch die Doppel wurden deutlich verloren. So muss in den nächsten Spielen  beim Rotw-Weiß Gerau oder im Heimspiel gegen SV Böblingen ein Sieg her, um nicht aus der höchsten deutschen Klasse abzusteigen.
Kaiser – Hesse 0:6, 2:6; Rombold – Müller 6:3, 6:1; Bettac – Rinn 1:6, 0:6, Weigle – Dorando 6:4, 0:6, 5:10; Kaiser/Weigle – Müller/Rinn 0:6, 1:6, Rombold/Bettac – Hesse/Dennhardt 2:6, 0:

Spieltag 13./14.06.2015

Guter Auftakt für die Topteams des TCW
Frauen gewinnen klar gegen Rottemburg
Trainer Werkmann zeigt starke Leistung

(alp) – Der Saisonauftakt für die ersten Mannschaften des Tennis-Clubs Waiblingen (TCW) verlief erfolgversprechend. Die Frauen gewannen in der Oberliga 7:2 gegen den TC Rottenburg, die Männer holten ein 6:3 gegen den TK Bietigheim in der Verbandsliga.

Oberliga Frauen: TCW – TC Rotenburg 7:2
Teilweise recht knapp ging  es in den Einzeln zu. Anja Prislan profitierte im Spitzenspiel von der Aufgabe von Meggie Raidt nach dem 6:3 im ersten Satz und auch Vivien Klein an zwei hatte keine Mühe beim 6:1, 6:1 gegen Johanna Oswald. Paulina Rebstock verlor im entscheidenden dritten Durchgang, den Chantal Brutschin für sich entschied. Maxi Walther gewann locker 6:0, 6:2 gegen Lone Friedricjh. Lediglich Kiana Lee Gerich verlor ihr Einzel. Nach dem 4:2 war der Sieg schon sicher, da Rottenburg ohne Ersatzspielerin angereist war und Raidt nicht eingesetzt werden konnte.
Prislan – Raidt 6:3, Aufg. ; Klein – Oswald 6:1, 6:1; Rebstock – Zernaev 3:6, 6:4, 7:10; Gerich – Müller 3:6, 2:6; Brutschin – Paetz 6:4, 4:6, 10:7; Walther – Friedrich 6:0, 6:2; Prislan/Brutschin – Zernaev/Müller 7:5, 6:2; Klein/Gerich – Paetz/Friedrich 6:1, 6:0; Rebstock/Walther ohne Spiel.

Verbandsliga Männer: TCW – TK Bietigheim 6:3
Bereits nach den Einzeln stand es durch Siege von Mathias Hambach, Kim Davin Staiger, Michael Häckh, Istvan Degrell und Igor Matic 5:1 für den TCW. Für das beste Spiel sorgte allerdings TCW-Trainer Thoams Werkmann an eins gegen den Italiener Edoardo Tessaro. Werkmann spielte stark, holte im zweiten Satz ein 1:4 auf, hatte drei Matchbälle, musste aber in den Match-Tiebreak und unterlag in einem hochklassigen Spiel 3:10. Hambach/Degrell gewannen noch Doppel eins zum 6:3 Endstand.
Werkmann – Tessaro 6:2, 45:7, 3:10, Hambach – Tödter 6:2, 7:5; Staiger – Mazhara 6:1, 6:4; Häckh – Zelch 6:3, 6:2; Degrell – Fees 6:3, 6:2; Martic – Ostrowicki 6:1, 6:2; Hambach/Degrell – Tödter/Zelch 6:4, 6:3; Staiger/Martic – Tessaro/Ostowicki 1:6, 3:6, Häckh/Istvan – Mazhara/Fees 3:6, 4:6

Verbandsliga Frauen 40: TSV Rudersberg – TCW  5:4
Nach Erfolgen von Susanne Rommel, Andrea Dietmann und Petra Schäftlmeier stand es nach den Einzeln 3:3. Doch nur Dietmann/Schäftlmeier gewannen den Vierer auf dem Platz. Pech gehabt.
Neutzner – Uetz 6:0, 7:5; Bossert – Klein 6:2, 7:6; Bandl – Rommel 4:6, 2:6, Schönleber – Grotz 2:6, 6:4, 10:4; Bauer – Dietmann 1:6, 0:6; Schmidt – Schäftlmeier 1:6, 0:6; Neutzner/Bandl – Uetz/Klein 6:1, 6:2; Bossert/Schmidt – Rommel/Grotz 3:6, 6:2, 10:3; Bauer/Schönleber – Dietmann/Schäftlmeier 6:1, 5:7, 7:10

Oberliga Juniorinnen: BW Vaihingen – TCW 8:1
Ohne  jede Chance war das junge Waiblinger Team als Aufsteiger bei Blau-Weiß Vaihingen. Lediglich das erste Doppel Klein/Gerich punktete erfolgreich.
Schultheiß – Kein 6:2, 6:1; Schlagenhauf – Gerich 7:5, 6:3; Seibold – Lehmann 6:0, 6:1; Herforth – Grotz 6:0, 6:0; Pfizenmayer – Simon 6:0, 6:1; Knaab – Wohland 6:1, 6:0; Schultheiß/Schlagenhauf – Klein/Gerich 1:6, 6:3, 8:10; Seibold/Herforth – Lehmann/Grotz 6:0, 6:2; Pfizenmayer/Knaab – Simon/Wohland 6:0, 6:0

Junioren Verbandsliga: TC Dettingen/Erms – TCW 0:9
Die TCW-Junioren wollen aufsteigen – und haben mit dem klaren 9:0 in Dettingen/Erms einen guten Grundstein gelegt. Kim Davin Staiger, Patrick Reichert, Igor Matic, Manuel Schray, Joshua Fritz und Max Berner ließen rein gar nichts anbrennen und mussten nur im ersten Doppel in den Match-Tiebreak.
Fimpel – Staiger 5:7, 4:6; Helm – Reichert 1:6, 0:6; Lia – Martic 1:6, 3:6; Leutz – Schray 0:6, 2:6; Leitz – Fritz 0:6, 2:6, Stooss – Berner 3:6, 3:6; Fimpel/Helm – Staiger/Berner 6:4, 4:6, 11:13; Lia/Leutz – Reichert/Fritz 0:6, 0:6, Leitz/Stoos – Martic/Schray 1:6, 3:6

Spieltag 9./10.05.2015

Regionalliga Frauen 60: TCW – Palmengarten Frankfurt 2:4
(alp) – Wer vergangenen Woche mit Karin Weigle, der Mannschaftsführerin der Frauen 60 des Tennis-Clubs Waiblingen (TCW) einen Termin ausmachen wollte, der hatte Pech:  Sie trainierte jeden Tag vor dem Spiel gegen die starken Hessinnen von Palmengarten Frankfurt in der Regionalliga. Mit Erfolg: Sie holten den einzigen Einzelpunkt beim 6:0, 6:2 gegen Margret Harries. Brigitte Kaiser verlor das Spitzeneinzel unglücklich im Match-Tiebreak ebenso wie an drei Valeska Bettac. Herta Rombold blieb gegen Renate Gröber ohne Chance. Einen neuen Weg schlugen die Waiblingerinnen im Doppel ein: Rombold/Weigle gewannen in zwei Sätzen und holten den zweiten Punkt, während Kaiser/Bettac ohne Chance waren. Am kommenden Samstag spielt der TCW beim Freiburger TC.
Kaiser – Sauter 2:6, 6:2, 5:10; Rombold _ Gröber 1:6, 2:6; Bettac – Böckling 6:1, 3:6, 7:10; Weigle – Harries 6:0, 6:2; Kaiaer/Bettac – Sauter/Kräll 3:6, 1:6; Rombold/Weigle – Gröber/Böckling 6:4, 6:3

Regionalliga Frauen 30: Safo Frankfurt – TCW 4:5
(alp) – Zurück ins Tennis-Oberhaus nach einem Jahr Abstinenz mussten die Frauen 30 des Tennis-Clubs Waiblingen (TCW) alles aufbieten, um ihr Auswärtsspiel bei Safo Frankfurt 5:4 zu gewinnen, denn die Hessinnen waren mit drei Ausländerinnen angetreten. Im Spitzeneinzel gewann Isabell Prenter deutlich 6:3, 6:3 gegen Iris Staub-Kaminski. An Platz drei hatte Nadine Meißner in einem Match mit sehr schnellen Ballwechseln  gegen die Tschechin Lenka Slusarcikova das Glück auf ihrer Seite, als sie 13:11 im Match-Tiebreak gewann. Ebenfalls im entscheidenden Durchgang mit 10:8 brachte Yvonne Gutwein gegen Christina König den dritten Punkt für den TCW – und machte es spannend, nachdem sie schon 8:0 im Match-Tiebreak geführt hatte. Patrizia  Speidel hatte keine Chance und auch Neuzugang Nicole Schniepp war chancenlos an Postion sechs. Mannschaftsführerin Petra Biber-Leßig stand drei Stunden auf dem Platz, ehe sie gegen Stephanie Barfeld knapp 5:7, 6:7 unterlegen war. Doch die Frankfurterin war danach so kaputt, dass sie im Doppel mit Krämpfen aufgeben musste. Das hochklassige erste Doppel entschieden Prenter/Meißner im Match-Tiebreak für sich und das zweite Doppel  gewann der TCW durch Aufgabe von Barfeld. Und fast hätte es auch noch mit Doppel Nummer drei geklappt, doch Schniepp/Karin Schäfer unterlagen 3:10 im entscheidenden Durchgang. Kommenden Sonntag spielen die Waiblingerinnen zu hause gegen die TSG Söflingen.
Staub-Kaminski – Prenter 3:6, 3:6; Diamanti – Speidel 6:2, 6:2; Slusarcikova – Meißner 4:6, 7:6, 8:10; König – Gutwein 6:7, 6:1, 8:10; Barfeld – Biber-Leßig 7:5, 7:6; Faßbeck – Schniepp 6:4, 6:2; Staub-Kaminski/Diamanti – Prenter/Meißner 6:4, 3:6, 7:10; Slusrcikova/Barfeld – Speidel/Gutwein 3:4 Aufg. Barfeld; König/Faßbeck – Schniepp/Schäfer 6:2, 6:7, 10:3

Spieltag 2./3.05.2015

Regionalliga Frauen 60: FTV Frankfurt – TCW 1:5

Ein Auftakt nach Maß

(alp) – Der Ausflug nach Hessen hat sich für die Regionalligaspielerinnen Seniorinnen 60 des Tennis-Clubs Waiblingen gelohnt. Gegen den FTV 1860 Frankfurt gab es einen hohen 5:1-Auftaktsieg in der höchsten deutschen Spielklasse. Eine klare 4:0-Führung gab es schon nach den Einzeln. Neuzugang Herta Rombold gewann klar 6:1, 6:1 gegen Gudrun Krämer-Müller ebenso wie Brigitte Kaiser im Spitzenspiel und Karin Weigle. Nur Valeska Bettac musste hart kämpfen, ehe sie 7:6, 6:4 gegen Brunhild Viererbe gewonnen hatte. Doppel Nummer eins ging knapp verloren, doch Kaiser/Weigle holten ihren jeweils zweiten Punkt im Doppel. Am kommenden Samstag spielt der TCW auf eigener Anlage (13 Uhr) wieder gegen Hessen – diesmal gegen den TC Palmengarten Frankfurt.
Ruppenstein-Maus – Kaiser 2:6, 2:6, Krämer-Müller – Rombold 1:6, 1:6; Viererbe – Bettac 6:7, 4:6, Sack – Weigle 1:6, 2:6; Ruppenstein-Maus/Krämer-Müller – Rombold/Bettac 6:3, 2:6, 13:11; Viererbe/Kleinschroth – Kaiser/Weigle 5:7, 1:6

Vorschau Saison 2015 Regionalliga

Tennis-Regionalliga startet Anfang Mai

TCW-Teams glauben an den Klassenverbleib und haben sich verstärkt

(alp) – Schon am 2. Mai starten die Seniorinnen 60 des Tennis-Clubs Waiblingen in die neue Regionalliga-Saison. Und eine Woche später steht das erste Match für die Frauen 30 an. Nach Verstärkungen im Winter gehen beide Mannschaften vom Klassenverbleib aus.
Nur eine Saison spielten die Frauen 30 des TCW in der Südwestliga – sie waren nach dem Abstieg für diese Klasse einfach zu stark und kehrten sofort wieder in die höchste deutsche Spielklasse zurück.  Und beim Blick auf die Konkurrenz freute sich Mannschaftsführerin Petra Biber-Lessig, dass Kassel nicht mehr dabei ist und den Remstälerinnen somit die weiteste Fahrt erspart bleibt. Doch sie ist vorsichtig geworden und gibt als Saisonziel den Verbleib in der höchsten Liga aus – wobei nur eine Mannschaft absteigt. Dabei sind die Waiblingerinnen für die Saison gut aufgestellt. Mit der Österreicherin Isabella Prenter haben sie eine neue Nummer eins – sie kommt aus dem Team von TCW-.Cheftrainer Thomas Werkmann und trainiert auch beim TCW. Dazu kommt auf Position sieben Nicole Schniepp, die früher mal beim TCW und in Rommelshausen spielte und nach einem Ausflug in bayerische Tennisniederungen nun wieder ins Remstal gezogen ist. Mit Patricia Speidel, Nadine Meißner, Yvonne Gutwein, Catherine Goetz, Petra Biber-Lessig, Steffi Conrad, Gitta Reiniger und Doris Wallner und dazu noch Karin Schäfer, Ulrike Mann und Kerstin Klein hat der TCW ein gutes Team, um das Ziel zu erreichen.  Erster Gegner am 10. Mai ist  Safo Frankfurt, dem am 17.5. das Heimspiel gegen die TA TSG Söflingen folgt. Die weiteren Paarungen: 21.6.: SV Böblingen – TCW, 28.6. TCW – TC Caesarpark Kaiserslautern  und am 5.7. TCW – BASF Ludwigshafen. Ein Ziel bleibt Petra Biber-Lessig allerdings vorerst verwehrt: „Endlich mal in der Klasse zu spielen, in die wir altersmäßig hingehören.“
Ein ähnliches Bild ergibt sich bei den Seniorinnen 60, die ebenfalls in der höchsten deutschen Klasse, der Regionalliga Südwest antreten. Auch hier hat Mannschaftsführerin Karin Weigle  den Klassenverbleib als Saisonziel ausgerufen. Und kann sich auf eine durchaus spielstarke Mannschaft verlassen, die mit Herta Rombold verstärkt wurde, die im vergangenen Jahr noch bei den Seniorinnen 50 in der Regionalliga für Blau-Weiß Vaihingen spielte und hinter Brigitte Kaiser auf Position zwei gemeldet ist.   Dazu kommt Valeska Bettac, die im vergangenen Jahr in Australien war, Karin Weigle, und Astrid Hartmann. Als Ersatz stehen Bärbel Hepperle, Waltraud von der Ropp, Gerda Reiniger, Renate Rommel sowie Ursula Schönberg bereit. Allerdings gibt es in dieser Klasse zwei Absteiger  – doch die Waiblingerinnen wollen sich gleich in den ersten beiden Spielen bei FTV 18960 Frankfurt (2. Mai) und zu hause gegen den FTC Palmengarten Frankfurt (9. Mai)  einen beruhigenden Vorsprung zulegen. Die weiteren Matches: 16.5.: Freiburger TC – TCW, 20.6.: TCW – TEC Darmstadt, 4.7.: RW Groß-Gerau – TCW, 18.7. TCW – SV Böblingen.

40. Hallenturnier

Seit 40 Jahren organisiert Peter Hagedorn  das Hallenturnier des Tennis-Clubs Waiblingen. Bei der diesjährigen Auflage fühlte sich der Turnierchef an die guten alten Zeiten erinnert:  Es gab Meldungen wie in den besten Jahren und sogar teilweise eine Warteliste.

Vom kommenden Wochenende an kämpfen die Aktiven um 3000 Euro Preisgeld beim Berner-Pokal. Während sich die Senioren beim Lorinser-Cup um Punkte für die Rangliste mühen und attraktive Weinpräsente. Bei den Männern stehen 30 Spieler auf der Warteliste – so viel wie vor vielen Jahren, als noch um den Pokal einer Baumarktkette mit sehr attraktiven Preisgeld gespielt wurde. Ein Grund dafür: Das hochklassige Challenger-Turnier in Heilbronn gibt es nicht mehr und auch ein Parallelturnier in Karlsruhe wurde nach einmaliger Auflage zu Grabe getragen. So bleibt für die Rackettschwinger in dieser Woche nur Waiblingen übrig und mit dem an eins gesetzten Richard Becker aus Espelkamp in Westfalen kommt die aktuelle Nummer 21 der Deutschen Rangliste an die Rems. Nummer zwei der Setzliste ist Elmar Eljuopvic (Grün-Weiß Mannheim), seit Jahren Dauergast in der Dreifeldhalle am Alten Neustädter Weg. Auf Platz vier wird der ehemalige Fellbacher Christoph Negritu geführt, der jetzt für den Regionalligisten Blau-Weiß Berlin aufschlägt. Mit Wild-Card kamen ins 32-Hauptfeld die Waiblinger Kim Staiger und Ärzte-Vizeweltmeister Istvan Degrell, sowie der Winnender Patrick Schäfer. Kay Bartmann aus Backnang erreichte das Feld der besten dank seiner Ranglistenplatzierung. In der Qualifikation für die acht Plätze im Hauptfeld, die ab Samstag ausgetragen wird, versuchen sich die Waiblinger Michael Bebion, Kim-Florian Rapp, Patrick Reichert, Patrick Istvan  und Igor Matic sowie von Winnenden Dr. Jochen Nufer, Stavros Segkoulis, die Schorndorfer Alexander und Marc Bantel sowie Karl Rommel vom TC Birkmannsweiler.

Ähnlich gut die Lage bei den Frauen. Die Münchnerin Julia Thiem ist mit DTB 57 die Nummer eins im Turnier, gefolgt von der Heidelbergerin Ellen Linsenbolz (DTB 67). Mit im Hauptfeld ist die TCW-Spielerin Vivien Klein sowie Janina Scheffbuch aus Fellbach. Chantal Brutschin (TCW) verzichtete auf die Wild-Card fürs Hauptfeld und spielt statt dessen die Quali zusammen mit Kiana Lee Gerich und der Neu-Waiblingerin Gina Isabell Trautvetter und Elisaveta Bär aus Backnang.
Die Senioren kämpfen um den Lorinser-Cup und wissen nach jedem Sieg, wie viel Punkte sie für die Rangliste gutgeschrieben bekommen. Der Deutsche Tennis Bund hat den Lorinser-Cup in die Kategorie 7 eingeteilt, bei dem es für die Sieger jeweils 39 Punkte gibt. Bei den Senioren 40 spielen der an zwei gesetzte Waiblinger Stefan Schneider und er Hegnacher Axel Lenhart, der für STG Geroksruhe aufschlägt. Bei den 50er ist nur Uwe Schneider von Buoch am Start bei den 55ern Guiseppe Mancuso (TCW) und der Oeffinger Simon Potucek. Bei den Senioren 60 greifen Muradif Jaran (TCW) und der Backnanger Günther Widmann ins Geschehen ein. Dick in Geschäft sind Spieler aus dem Kreis bei den Senioren 65. Die Waiblinger Wolfgang Czernei und Wolfgang Liersch spielen hier ebenso mit wie Karl Franz aus Welzheim, die Backnanger Olaf Rempel und Bernd Wichmann, sowie der Sulzbacher Arzt Michael Nufer.
Die Quali am Wochenende beginnt am Samstag um 9 Uhr. Ebenso werden Matches des Seniorenkonkurrenz ausgetragen. Unter der Woche beginnen die Spiele des 40. Waiblinger Hallenturniers um 15.30 Uhr. Und noch etwas haben die TCW-Verantwortlichen um Sportwart Reinhard Pache geklärt: Da zum 1. Februar der Pächterwechsel im Restaurant „Zum Aufschlag“ ansteht, halten  Damenmannschaften des TCW dieses Wochenende am Weinstand auch belegte Brötchen für Spieler und Zuschauer bereit.

 

Bericht für Dienstag

Gerich und Bantel im Hauptfeld
(alp) – Kiana Lee Gerich vom Tennis-Club Waiblingen (TCW) und der Schorndorfer Alexander Bantel haben am Wochenende nach der Qualifikation um den Berner-Cup einen Platz im Hauptfeld ergattert. Und noch mindestens ein Waiblinger spielt auch um das Preisgeld von 3000 Euro.
Mächtig strecken musste sich Kiana Lee Gerich, um ins Hauptfeld zu kommen. Die junge Waiblingerin musste jeweils zweimal über die volle Distanz gehen, um sich den Platz im 32er-Hauptfeld zu sichern. Gegen Charlene Müller aus Kronberg gelang ihr ein 6:3, 3:6 und im Match-Tiebreak schließlich das 10:6. Danach traf sie im Quali-Finale auf Cantal Sauvant vom TC Karlsruhe-Rüppurr. Nach dem langen 7:5, 6:7, 10:6 hatte sei dann einen Platz im erlesenen Feld sicher. Im ersten Spiel in der Quali unterlag Chantal Brutschin (TCW) Alessandra Traub (First-Line Murr) knapp 6:2, 3:6, 8:10.
Auch der Schorndorfer Alexander Bantel hatte nach dem 6:0, 6:4 gegen Egbert Staib vom Weissenhof viel Mühe gegen Rene Poslovsky aus Bad Friedrichshall, der zuvor den an eins gesetzten Matteo Herrmannn aus Nördlingen ausgeschaltet. Bantel steht nach dem 6:0, 1:6, 10:8 nun im Hauptfeld.  Diese Chance hatten auch noch die Waiblinger Istvan Patrick und Igor Martic, die im Quali-Finale gestern Abend nach Redaktionsschluss dieser Ausgabe  aufeinander treffen. Patrick hatte am Wochenende in Runde eins Nico Niederbauer vom SSV Ulm 6:2, 6:2 aus dem Rennen geworfen, Martic war gegen Alexander Börgen (Zuffenhausen) beim 6:3, 6:2 erfolgreich gewesen. Gut verkaufte sich auch Stavros Segkoulis vom TC Winnenden, der sein erstes Spiel gegen Michael Bebion vom TCW 7:5, 6:3 gewann, dann aber gegen Marc Brill aus Oberstenfeld beim 2:6, 1:6 die Segel streichen musste. Brill hatte zuvor Daniel Pertschi vom TC Winnenden beim 7:6, 6:4 ausgeschaltet. In der ersten Runde ausgeschieden sind Jochen Nufer (Winnenden/ 3:6, 2:6 gegen Jonas Hartmann/Metzingen). Kim Florian Rapp (TCW) beim 4:6, 7:6, 5:10 gegen Thomas Seegis (Balingen), sowie der Waiblinger Dejan Tomic (4:6, 0:6 gegen den Freiburger Jan Feuring).

Bei den Senioren im Lorinser-Cup gewann bei den Senioren 40 der Hegnacher Axel Lenhart, der für die Geroksruhe spielt, gegen Sascha Friz (Auenwald) 6:2, 6:2 und steht nun nach dem 6:3, 6:3 gegen den Herrenberger Michael Nagel bereits im Halbfinale. Bei den Senioren 50 unterlag Uwe Schneider (TC Buocher Höhe) dem Mutlanger Michael Zeisinger 2:6, 6:3, 4:10 und ist damit ebenso raus wie  Guiseppe Mancuso (TCW)  bei den Senioren 50, der Simon Potucek (Oeffingen) klar 1:6, 2:6 unterlag.
Heute spielen bei den Senioren 65 Karl Franz aus Welzheim, Olaf Rempel (Backnang) sowie der Waiblinger Wolfgang Czernei. Bei den Senioren 60 steht das Match Juran Muradif (TCW)  gegen den Backnanger Günther Widmann auf dem Programm. In der Qualifikation der Männer spielen heute Abend entweder Patrick Reichert (TCW) oder der Schorndorfer Marc Bantel das Qualifinale, die gestern Abend spät aufeinander trafen.

 

Bericht für Mittwoch

Patrick Istvan (TCW) spielt sich ins Hauptfeld
(alp) – Dem früheren Trainer des Tennis-Clubs Waiblingen (TCW), Patrick Istvan, ist der Sprung ins Hauptfeld gelungen. Der 31-jährige Slowake war vor dem Match gegen seinen Mannschaftskollegen Igor Martic noch skeptisch gewesen: „Ich bin nicht mehr so schnell und muss viel über die Taktik machen“. Und dass, was sich Patrick Istvan überlegt hatte, ging voll auf, denn nach etwas mehr als einer Stunde hatte er den Mädchenschwarm Igor Martic glatt 6:3, 6:0 geschlagen und damit den Sprungs ins Hauptfeld des Berner-Cups im Rahmen des Dunlop-WTB-Circuits geschafft. Gescheitert ist dagegen in der Qualifikation Patrick Reichert vom TCW, der gegen den Schorndorfer Marc Bantel nach gewonnenem ersten Satz mit 6:3 noch 3:6, 5:10 unterlag.
Die Senioren spielen um den Lorinser-Cup – und da ist bei den Senioren 65 noch der Backnanger Bernd Wichmann dabei. Der pensionierte Lehrer hatte keine Mühe gegen den Sulzbacher Arzt Michael Nufer beim 6:0, 6:0. Ausgeschieden ist hier der Waiblinger Wolfgang Liersch, der Roman Theis (Bissingen) 3:6, 2:6 unterlag.
Heute spielen in der Dreifeldhalle des TCW am Alten Neustädter Weg im Hauptfeld der Waiblinger Ärzte-Vizeweltmeister Istvan Degrell gegen den Backnanger Kay Bartmann, Kim Staiger (TCW) sowie Patrick Schäfer aus Winnenden. Bei den Frauen greift am Freitag im Hauptfeld die Fellbacherin Janina Scheffbuch ins Geschehen ein.

 

Bericht für Donnerstag

Backnanger Kay Bartmann in Runde zwei
(alp) – Kay Bartmann von der TSG Backnang Tennis hat beim 40. Hallenturnier des Tennis-Clubs Waiblingen den Sprung in Runde zwei des Hauptfeldes geschafft. Bartmann warf etwas überraschend den an acht gesetzten Louis Donczyk aus Rüsselsheim aus dem Turnier, als er 7:5, 2:6, 10:7 gewann. Beim Berner-Cup der Aktiven ausgeschieden ist dagegen Patrick Schäfer aus Winnenden, der nach gutem Start gegen Sebastian Bättger vom SSV Ulm 6:3, 6:7, 5:10 unterlag. Den Sprung ins Hauptfeld verpasst hat der Schorndorfer Marc Bantel, der im Quali-Finale gegen Norman Nagel aus Schriesheim 2:6, 4:6 verlor. Im Hauptfeld der Männer spielen heute die Waiblinger Patrick Istvan sowie Igor Martic, der nach der Absage eines Hauptfeldspielers als „Lucky Loser“ ins Feld kam, sowie der Schorndorfer Alexander Bantel. Bei den Frauen greifen heute die Waiblingerinnen Vivien Klein sowie die Qualifikantin Kiana Lee Gerich ins Hauptfeldgeschehen ein.
Keine Überraschungen gab es beim Lorinser-Cup bei den Senioren. Wolfgang Czernei (TCW) bezwang Peter Steiner aus Schwieberdingen bei den Senioren 65 glatt 6:1, 6:0, der Backnanger Olaf Rempel hielt Herbert Gundel (Aidlingen) sicher in Schach beim 6:2, 6:3. Ausgeschieden ist dagegen Franz Karl aus Welzheim, der gegen den Leonberger Regionalligaspieler Fritz Löffler deutlich unterlag. Bei den Senioren 60 hatte Muradif Jaran vom TCW wenig Mühe beim 6:3, 6:1 gegen Günther Widmann aus Backnang.

 

Bericht für Freitag

Senioren 65 im Gleichschritt ins Halbfinale
(alp) – Alle drei Teilnehmer bei den Senioren 65 um den Lorinser-Cup haben um 15 Uhr begonnen. Und fast im Gleichschritt erfolgreich ihre Matches bei der 40. Auflage des Hallenturniers des Tennis-Clubs Waiblingen (TCW) beendet. Die Backnanger Bernd Wichmann und Olaf Rempel sowie TCW-Spieler Wolfgang Czernei stehen im Halbfinale.
Bernd Wichmann, seit Jahren Teilnehmer am Turnier, hatte vor seinem Match gegen den an drei gesetzten Fritz Löffler so seine Bedenken: „Der Bernd läuft besser als im letzten Jahr und das wird schwer werden.“ Denkste – Wichmann hatte gegen den Leonberger Regionalligaspieler fast immer die bessere Antwort parat und gewann 6:3, 6:2. Sein Backnanger Kollegen Olaf Rempel schaltete mit dem exakt gleichen Ergebnis den Stettener Manfred Haarer, der für Göppingen spielt aus. Rempel trifft nun am Samstag im Halbfinale auf den Waiblinger Spitzenspieler Wolfgang Czernei, der bei deutlichen 6:0, 6:3 Roman Theis aus Bissingen keine Chance ließ. Bei den Senioren 55 unterlag der Oeffinger Simon Potucek Achim Gruber aus Tachenberg 5:7, 0:6
Bei den Aktiven im Berner-Cup um 3000 Euro Preisgeld sind die ersten Waiblinger Teilnehmer ausgeschieden. Kim Staiger kämpfte stark gegen Patrick Alber aus Eglosheim, verlor aber 4:6, 4:6. Mit dem gleichen Ergebnis schied auch Ärzte-Vizeweltmeister Istvan Degrell gegen Philipp Rudolph aus Bietigheim aus. Als glückliche Verliererin („Lucky Loser“) nach krankheitsbedingter Absage einer Teilnehmerin war Chantal Brutschin vom TCW doch noch ins Hauptfeld gekommen. In der ersten Runde verlor sie dort aber gegen Pamira Eckert aus Oberkirch 4:6, 2:6.
Heute werden in der Dreifeldhalle am Alten Neustädter Weg die zweiten Runden die Matches der Aktiven  absolviert. Am Samstag beginnen die Viertelfinals um 10 Uhr, danach schließen sich die Halbfinales der Senioren an. Am Sonntag starten die entscheidenden Matches um 10 Uhr, die Endspiele  der Aktiven beginnen dann gegen 14 Uhr.  Parallel dazu laufen die Finals der Senioren.

 

Schlussbericht Lorinser Cup 2015

Wolfgang Czernei hat bei der 40. Auflage des Hallenturniers seines Tennis-Clubs Waiblingen die Konkurrenz der Senioren 65 gewonnen. Axel Lenhart aus Hegnach, der für die STG Geroksruhe aufschlägt wurde 2. bei den Senioren 40 beim Lorinser-Cup.

Wolfgang Czernei, der für den TCW in der Württembergstaffel der Senioren 65 spielt, war der überlegene Spieler in diesem Turnier. Er gab keinen einzigen Satz ab gewann deutlich 6:1, 6:0 gegen Peter Steiner aus Schwieberdingen, 6:0, 6:3 gegen Roman Theis (Bissingen) und im Halbfinale 6:1, 6:1 gegen den Backnanger Olaf Rempel. Auch im Finale ließ der Waiblinger Spitzenspieler nichts anbrennen und bezwang den an eins gesetzten Werner Mayer vom TC Wendlingen 6:1, 6.3. Mayer hatte zuvor den Lauf des Backnangers Bernd Wichmann gestoppt und knapp 7:5, 6:4 gegen den ehemaligen Lehrer gewonnen.
Axel Lenhart war lange Zeit Spieler des TCW gewesen- und spielt nun mit alten Waiblinger Kumpels wie Michael Bayh oder Michael Bleicher für das Regionalligateam der STG Geroksruhe. Ohne Probleme räumte er auf seinem Weg ins Finale Sascha Fritz (Aichwald/ 6:2, 6:2), Michael Nagel (Herrenberg/ 6:3, 6:3) und im der Vorschlussrunde des Lorinser-Cups der Senioren den an eins gesetzten Axel Tidelski (Böblingen) mit 6:1, 63 aus dem Weg. Sein Kontrahent Thilo Klam vom TC Weissenhof hatte im Halbfinale Klaus Noll aus Oberstenfeld 7:5, 6:3 bezwungen. Doch damit war Klam mit seinem Latein noch lange nicht am Ende – er gewann gegen Axel Lenhart 6:4, 6:3 und holte sich die große Flasche Wein für den Sieger der Konkurrenz.
Bei den Senioren 60 war der Seniorenreferent des Württembergischen Tennis-Bundes, Wilhelm Rieger aus Leonberg, an eins gesetzt. Der Leonberger Regionalligaspieler gewann gegen den Waiblinger Muradif Jaran 6:2, 6:1 und setzte sich im Halbfinale deutlich gegen Heinz Häckh aus Aichwald beim 6:3, 6:0 durch. Im Finale stand er überraschend Eugen Lengerer aus Ehningen gegenüber, der zuvor den an zwei gesetzten Hans Tenge (Vaihingen) 6:3, 6:0 ausgeschaltet hatte. Rieger war im Endspiel der etwas  Bessere und entschied es knapp mit 4:6, 6:4, 10:8 für sich.
Steffen Fortun vom der Waldau wurde seiner Favoritenrolle bei den Senioren 55 gerecht und behielt im Finale gegen Wolfgang Pietsch aus Untertürkheim klar die Oberhand beim 6:0, 7:6. Matthias Mander aus Degerloch war bei den Senioren 50 erfolgreich. Dem 6:0, 6:2 im Halbfinale gegen Klaus Fröhlich aus Ditzingen ließ er im Finale ein 6:3, 6:4 gegen den an eins gesetzten Andreas Franz (Bietigheim) folgen.
Foto: Freude pur: Finalisten beim 40. Waiblinger Hallenturnier

 

Schlussbericht Berner Cup 2015

Vorjahressieger Daniel Baumann aus Ismaning und Anna Gabric aus Murr heißen die Gewinner beim 40. Hallenturnier des Tennis-Clubs Waiblingen. Baumann, der am Finaltag 20 Jahre alt wurde, und Gabric die Nummer 101 der deutschen Rangliste, holten sich den Löwenanteil der 3.000 Euro Preisgeld in tollen Finalbegegnungen beim Berner-Cup.

40 Jahre ein Hallenturnier zu veranstalten – das gibt es selten im Ländle. Und was einst in der Traglufthalle an der Rems als Nachbarschaftsturnier begann, hat sich zu einer veritablen Veranstaltung innerhalb des Dunlop-WTB-Circuits gemausert. So bekam TCW-Sportwart Reinhard Pache viel Lob für die Ausdauer der Remstäler zu hören. Bei gleichzeitiger Kritik dass es derartige Veranstaltungen etwa in Baden überhaupt nicht gebe.  „Wir haben viele Stammgäste bei unserem Turnier, die teilweise schon seit Jahren hier spielen. Und weil ein Parallelturnier in Karlsruhe nur eine Eintagsfliege war, hatten wir außerordentlich viele Anmeldungen in diesem Jahr“, freute sich Pache über den guten Zuspruch und die hohe Nachfrage, die dem Veranstalter .auch finanzielle Sicherheit gibt.  Der TCW hatte für die Finals sogar Ballkinder gestellt – während der württembergische Regelreferent Klaus Berner es aber nicht schaffte, einen Unparteiischen auf den Stuhl zu bringen.
Bei den Männern dominierten die Spieler mit den harten, schnellen Aufschlägen. Ein hochklassiges Viertelfinale lieferten sich der Fellbacher Verbandsligaspieler Christoph Negritu und Robin Lang aus Bad Friedrichshall, ein Schützling des Waiblinger Trainers Thomas Werkmann. Negritu, in der Weltrangliste auf Platz 1154, hatte nach dem Marathonmatch gegen Lang, Weltrangliste 1463, die Nase vorn beim knappen 6:7, 7:5, 12:10. Danach war Negritu richtig in Fahrt und bezwang im Halbfinale den Qualifikanten Norman Nagel aus Schriesheim deutlich 6:1, 6:2. Im zweiten Vorschlussrundenspiel kam es zu einer Neuauflage vom vergangenen Jahr. Daniel Baumann aus Ismaning traf wiederum auf Nils Brinkmann von der STG Geroksruhe. Es war ein Schlagabtausch nach allen Regeln der Aufschlagkunst. Baumann gewann wie im Vorjahr 7:6, 6:3. Auch im Finale hauten sich Christoph Negritu und Geburtstagskind Daniel Baumann, der 20 Jahre alt wurde, die Bälle und vor allem die Aufschläge um die Ohren – mit dem besseren Ende für Titelverteidiger Daniel Baumann, der 1:6, 6:1 10:4 gewann.
Die Überraschung bei den Frauen war Verena Schmid. Die Waldau-Spielerin, die bis vor wenigen Jahren für den TCW aufschlug, schaltete in Runde eins die topgesetzte Julia Thiem (München) aus. Und setzte ihren Lauf fort bis ins Halbfinale, als sie Christina Oberberger (Sindelfingen), Hanna Kantenwein (Pforzheim)  ausschaltete und dann erst an Anna Gabric (Lauffen) beim 1:6, 3:6 scheiterte. Halbfinalistin Iva  Primorac aus Murr  trat dann aber im Halbfinale wegen Verletzung gegen die Heidelbergerin Ellen Linsenbolz nicht an.  Die Frauen lieben das Spiel mit harten Grundschlägen – Begegnungen am Netz gehören in der Regel nicht zu ihrem Repertoire. Im Finale war Linsenbolz die unterlegene Spielerin, die vor allem gegen die schnelle Vorhand von Anna Gabric oft das Nachsehen hatte. Das Ergebnis nach einer knappen Stunde in der Dreifeldhalle mit dem recht schnellen Teppichboden:6:3, 6:2.
Strahlende Gesichter gab es natürlich bei der Siegerehrung durch die TCW-Vorsitzende Elke Trein und Waiblingens Baubürgermeisterin Birgit Priebe. Und Turnierdirektor Peter Hagedorn konnte auch verkünden, dass die 41. Auflage des Traditionsturniers gesichert ist.

 

 

Kategorien tcw